Ratzer.at - Informationen zum Hobby Kurzwelle.


Unsere A-DX Facebookgruppe!

Herzlich Willkommen auf ratzer.at!

Auf ratzer.at erwarten Sie Informationen zum Rundfunkempfang auf Kurzwelle, Infos über Kurzwellenempfänger, weiterführende Links zB zu unserer Facebookseite und zu Hörer-Klubs und anderen privaten Seiten zum Thema Fernempfang und natürlich Informationen über meine elektronischen Mailinglisten - der A-DX und NET-RADIO Liste, Mail-Foren zum Austausch aller Informationen zum Hobby Kurzwellenempfang und Internet-Radio über E-Mail.

Mein A-DX Informationsforum soll hier seriös für Neueinsteiger und Funkexperten informieren und dient dem schnellen Austausch von Nachrichten und Neuheiten rund um das Hobby Radio.

Insgesamt wurden in den Jahren 2010 bis November 2019 über 42 Millionen Mails an die Bezieher der A-DX Mailingliste versendet - und dabei keine einzige (!) Spam-Mail. Die Anzahl der A-DXer bewegt sich konstant um die 500 Benutzer. Auch wenn der Kurzwellenrundfunk im Wandel ist sehe ich das Interesse am Hobby Fernempfang weiterhin. Große Unterschiede zu den Vorjahren gibt es in den Mailinglisten nicht, die Anzahl der Mails blieb 2019 konstant.

Die NET-RADIO Liste hat inzwischen mehr als 280 Mitglieder, in den Jahren 2010 bis inkl. 2018 wurden über unsere Internet-Radio Liste 1.6 Millionen Mails versendet. Schön an NET-RADIO ist die Qualität der Informationen, so findet man dort wirklich aktuelle Angaben über Streams die man sonst im Netz so kompakt nicht findet. Vom NET-RADIO Angebot haben sich seit Gründung im August 2008 nur 36 Teilnehmer wieder abgemeldet, zeigt mir auch dass hier hilfreiche Informationen gegeben werden.

Vielen Dank allen A-DX und NET-RADIO Nutzern welche den Betrieb der Listen durch ihre Einkäufe bei Amazon über diesen Link zu Amazon tätigen oder meine Aufwendungen mit einer kleinen A-DX - NET-RADIO Spende unterstützt haben und so einen Teil der Serverkosten mittragen.

Ich wünsche allen Hobbyfreunden viel Vergnügen mit dem Hobby Fernempfang!

Immer guten Empfang aus Salzburg
Christoph Ratzer, OE2CRM

Fachbücher günstig bestellen.

Das WRTH 2020 ist bei Amazon vorbestellbar. Für Hörer die das Fachbuch nicht am Erscheinungstag brauchen eine gute und günstige Möglichkeit der Bestellung, die Lieferung über Amazon erfolgt vermutlich nicht vor Ende Dezember 2019.

Falls Sie andere Artikel bei Amazon.de bestellen wollen und gleichzeitig die technischen Betriebskosten der A-DX und NET-RADIO Mailingliste unterstützen wollen, benutzen Sie diesen Link um direkt zum Angebot von Amazon zu gelangen. Sie bezahlen für Ihre Bestellung bei Amazon natürlich nur den gleichen Preis des Partners Amazon, A-DX erhält durch das Partnerprogramm eine kleine Gutschrift auf jeden über diese Links bestellten Artikel. Mt diesen kleinen Beträgen wird ein Teil des A-DX und NET-RADIO Serverbetriebs gedeckt.

Herzlichen Dank allen Unterstützern der meiner beiden Mailinglisten für ihren hier durch ihre Bestellung geleisteten symbolischen Mitgliedsbeitrag!

DX-Sendung Radio HCJB

Einen herzlichen Gruß aus dem trüben und regnerischen Quito! Ab Samstag 16. November 2019 strahlen wir die DX-Sendung zweimal hintereinander zwischen 4 - 5 Uhr UTC auf der Frequenz 6050 KHz jeweils am Samstag aus. Empfangsberichte bestätigen wir per Email, indem wir die ausgefüllte QSL einscannen. Unsere Emailanschrift: deutsch"at"andenstimme.org Auf dem Postweg lohnt es sich zurzeit nicht, uns zu schreiben. Die Postlaufzeiten sind sehr unterschiedlich und es können Monate vergehen, bisdie Post auf unseren Schreibtisch landet, schreibt Horst Rosiak in unserer A-DX Liste.

Eine wirklich feine Gelegenheit den 1 kW Kurzwellensender auf 6050 vom Vulkan Pichincha zu hören, eine der wenigen Möglichkeiten Equador direkt auf Kurzwelle zu empfangen und eine QSL Karte zu erhalten. 

HAM-RADIO Friedrichshafen - Rundgang im Bild.

Ham Radio 2019 in Friedrichshafen: Rundgang im Bild

Ham Radio 2018 in Friedrichshafen: Rundgang im Bild

Ham Radio 2016 in Friedrichshafen: Rundgang im Bild

Ham Radio 2016 in Friedrichshafen: Bilder und Interviews von dokufunk.org

Ham Radio 2015 in Friedrichshafen: Rundgang im Bild

Ham Radio 2015 in Friedrichshafen: Bilder und Interviews von dokufunk.org

Ham Radio 2014 in Friedrichshafen: Rundgang im Bild

Ham Radio 2014 in Friedrichshafen: Bilder und Interviews von dokufunk.org

Ham Radio 2013 in Friedrichshafen: Rundgang im Bild

Ham Radio 2013 in Friedrichshafen: Bilder und Interviews von dokufunk.org

Ham Radio 2012 in Friedrichshafen: Rundgang im Bild

Ham Radio 2012 in Friedrichshafen: Bilder und Interviews von dokufunk.org

Ham Radio 2011 in Friedrichshafen: Rundgang im Bild

Ham Radio 2011 in Friedrichshafen: Bilder und Interviews von dokufunk.org

Ham Radio 2010 in Friedrichshafen: Rundgang im Bild

Ham Radio 2008 in Friedrichshafen: Rundgang im Bild

Ham Radio 2007 in Friedrichshafen: Rundgang im Bild

Ham Radio 2006 in Friedrichshafen: Rundgang im Bild

Henrik Klemetz †

Der bekannte schwedische DXer Henrik Klemetz ist am 21.9.2019 verstorben. Henrik war einer der profundesten Kenner der südamerikanischen Radioszene und ein begnadeter DXer. Neben seinen englischsprachigen Veröffentlichungen schrieb er auch für den Radio-Kurier und brachte so mit Michael Schmitz viele lesenswerte Beiträge und Hintergrundinfos. Und wenn man als DXer bei der Identifikation einer seltenen südamerikanischen Station nicht mehr weiterwußte konnte es schon passieren das man Stunden später die genaue Ansage inklusive der Telefonnummer der Station hatte, und auch die Details der Werbung für das Cafe in der Ortschaft der Station irgendwo in den Anden. Ein Hobbyfreund wie es wenige gab. Machs gut Henrik.

Eine kleine DX-Geschichte…

Im Februar 1981 kaufte ich mir vom ersten selbstverdienten Geld den ersten „großen“ Kurzwellenempfänger. Lange Zeit hatte ich die beliebte FRG Reihe im Auge, eigentlich wäre der FRG 7 doch genau das Richtige - doch dann kam allerdings die neue „Funk“ mit einem Testbericht von Nils Schiffhauer über den R-1000 von Kenwood. Dieser Empfänger wurde nach sorgfältiger Abwägung bei der Firma Böck in Graz bestellt und war Anfang Februar in Salzburg. Damit startete mein DX Hobby. Ich hörte in den ersten Wochen „Tag & Nacht“, ein Logbuch mußte natürlich auch sofort geführt werden und vieles wurde mit dem ITT Rekorder aufgenommen. Immer nur kurze Mitschnitte zur vollen Stunde, getrennt durch das Weckersignal meiner Weltzeituhr. Klappe ausgezeichnet. 

Die Jahre gingen ins Land, die Stationen wurden damals ja nicht weniger, die Zeit fürs Hobby durch Ausbildung, Bundesheer und Reisen allerdings oft zu knapp, was ich ja „später“ mal aufholen wollte, das ja grundsätzlich gut funktioniert hat.

Irgendwann stellt man fest dass die eigene QSL-Sammlung ja schon sehr stattlich ist, knapp über 180 Länder (nur BC!) bestätigt, aber die 200 Länder, wie sie mancher „Top-DXer“ hat, ja die wird man wohl nicht mehr erreichen können. Doch durch die Mittelwelle taten sich hier viele neue Möglichkeiten auf, und so waren es in wenigen Jahren nun 195. Aber wie die 200 erreichen…

Natürlich war El Salvador letzten November eine Großtat für mich, dazu ebenso unerwartet Angola, die dem Austrianer nie gesinnt waren, also nun 197!

Und dann hörte ich im von mir recht geschätzten DX-Programm von AWR über eine „Last-QSL“ Aktion des unermüdlichen Adrian M. Peterson von AWR. Dieser hatte im Rahmen des „Grand Finale DX Contest“ für nur wenige Wochen eine Postfachadresse veröffentlicht an die man seine „unbestätigten“ Berichte schicken kann. Gute Idee, da sollte ich doch mal wirklich alles was ich von AWR zwar mitgeschrieben oder aufgenommen aber nie berichtet habe einschicken, der gute Mann freut sich sicher darüber. Und erst der DXer!

Zufällig gleichzeitig hatte ich angefangen meine nicht zu überblickende Anzahl an DX-Kassetten zu digitalisieren. Und natürlich mit den ersten Aufnahmen begonnen. Und dort fand ich eine Aufnahme „Andorra, 6220, 23.3.81“ stand am Beiblatt mit Bleistift hingezeichnet, gerade so groß wie die Zeilengröße, also heute praktisch unlesbar klein.

Aber da hatte ich doch schon mein Logbuch….  Nach nur wenigen Tagen hatte ich dieses gefunden und tatsächlich, Eintrag Nr. 8 „AWR Andorra, 23.3.81, 19.00, 6220, 53453, relig. Programm, D, Bericht ab 30.3. QSL an —

Und den Mitschnitt hatte ich auch, da könnte man doch einen Bericht mitschicken! Dazu in den nächsten Tagen alle Artikel aus meinem wwh Archiv gesucht, damit war klar warum auch keine Antwort aus Andorra kam, der Sender wurde ja wenige Tage später wohl aus politischen Gründen abgeschaltet. Die Artikel auch alle kopiert, dazu eine CD des Mitschnitts, und so ging ein dickes Paket im September auf die Reise nach Indiana.

Und heute lag ein noch dickeres Paket in meinem Postfach! Darin wunderschöne QSL Karten, detailreich ausgefüllt, mit den schönen AWR Marken versehen, alles was mein Herz erfreut, KSDA-Guam, Nauen, Madagaskar, Moosbrunn, Sri Lanka, Südafrika und, ja die Bestätigung von Andorra aus 1981!

Diese Karte ist eine ganz besondere Erinnerung an meine Anfangszeit als DXer und ein großartiger Beweis von DX-Freundschaft wie Adrian Peterson sie mit seinen Hörern pflegt.

Und dazu ganz nebenbei mein 198. Radioland. Wann wird wohl Nr. 200 in meinem Logbuch stehen?

Christoph Ratzer

Nils Schiffhauer - PDF: Streifzug Kurzwelle

Streifzug Kurzwelle von Nils Schiffhauer ist ein multimediales PDF über viele Aspekte des Kurzwellenempfangs. Es wendet sich an den Kurzwellenhörer ebenso wie an den Funkamateur und ist für Anwender geschrieben, die sich kompakt und verständlich über die faszinierenden Möglichkeiten dieser Technologie informieren wollen. Um die Multimedia-Eigenschaften des Papers zu nutzen, muss dieses in einem neueren Acrobat Reader geöffnet werden: also auf den Dateinamen zeigen, rechte Maustaste klicken, „Link speichern unter ...“ wählen, das PDF herunterladen und dann öffnen. Wer es nur im Browser öffnet, klickt bei den Multimediasachen ins Leere! Hier gehts zum kostenlosen Download: DK8OK: Streifzug Kurzwelle

In Zusammenarbeit mit der Fachzeitschrift Funkamateur darf ich auf meiner Webseite Testberichte des "Funkamateur" über Kurzwellenempfänger als PDF veröffentlichen.  Es werden auf ratzer.at sowohl neuere wie auch ältere Tests zum kostenlosen Download veröffentlicht werden. Die ersten beiden Testberichte des bekannten Fachautor und DXer Harald Kuhl, DL1ABJ behandeln den Japan Radio Company NRD-545 und den aktuellen Tecsun PL-880. Als dritten Testbericht ist nun mein Bericht über den Icom IC-R 9500 High-End Empfänger als weiterer Download verfügbar. Weitere Downloads werden in den kommenden Wochen verfügbar sein. Der PDF-Download rechts im A-DX Download Menü. Viel Lesevergnügen wünsche ich!

Zum kostenlosen Download hier auf Ratzer.at --- Nils Schiffhauer: Five Mongolians on Long Wave

As many European broadcasters already have left long wave, they make place to receive some other stations which had been formerly blocked by them. An alert from Christoph, OE2CRM, triggered some monitoring and discussion also in Germany. The question is: What do we can expect?  PDF Download Link

Nils Schiffhauer - PDF: Monitoring CIS Airports

Immer noch gibt es weitgehend unbekannte DX-Kontinente. Einen weiteren hat
Nils Schiffhauer, DK8OK, für sich entdeckt: drei Monate lang hat er intensiv
nach Kurzwellen-Signalen von Flughäfen innerhalb der "Gemeinschaft
Unabhängiger Staaten" (Russland plus Nachfolgestaaten der UdSSR) gefahndet.
Viele von ihnen sind mit kurzen Radiochecks in standardisiertem Russisch
(nur wenige Worte!) zu hören. Darüber berichtet er in einem 34-seitigen PDF,
das zugleich MP3s von mehr als 50 unterschiedlichen Flughäfen enthält
- von
Workuta in der Arktis bis hinunter nach Samarkand. Und von Kaliningrad bis
Novosibirsk.
Die MP3s ermöglichen nicht nur, die Empfänge nachvollzuziehen und sich an
die Aussprache zu gewöhnen, sie sollen auch ermuntern, die Zahl der Logs zu
erweitern.
Das Paper mit zudem 44 Screenshots stellt zudem noch einige weitere
Strategien zum Monitoring vor - etwa, wie man aus einer Aufnahme von 82
Sekunden Dauer 28 Stationen identifiziert und die Struktur des Netzes mit
einer kostenlosen Software darstellt oder wie man die individuellen
Eigenschaften einer Station sowie sogar des Sprechers analysiert
("Fingerprinting"). Zum Empfang der SSB-Sendungen braucht man keinen Decoder, aber ein Recorder hilft. Kostenloser Download des Multimedia PDFs.

"Monitoring CIS Airports - this 34-pager with 44 screenshots is an
introduction in receiving the radio checks of Russian airports by Nils,
DK8OK. He wrotes:
In the last months, I had been fascinated by Russian lady's voices. First, I
bumped into some very short, disciplined radio checks on the cis-Caucasian
net on 5.568 kHz. I spent many hours until I got all identifications of
these coded airports. Then I was absorbed by exotic destinations as
Samarkand, Turkmenbashi, Vorkuta, Astana ... on other frequencies. What a
fascinating continent of DX!
Sometimes signals here in Germany were much better than between the stations
themselves. Sometimes signals are faint, equipment old, pronunciation
difficult to read. Often I fell victim to the devil of "pattern recognition"
- understanding "Volgograd", where "Vologda" was calling. A friendly UDXF
member whose Russian is better than mine had been of invaluable help in
identifying some CIS civilian airport stations.
This journey had been so fascinating that I wrote a paper sharing this
experience. And as encouragement to double the number of 50+ airports,
documented by MP3s in this PDF. These audio clips are of some help in
identifying such codenames like "Zootekhnik" or to sort out "Amderma" from
"Naryan-Mar" in the Arctic or to get the ID of "Dasoguz Radio" in
Turkmenistan.
As by-catch, there are shown/developed/suggested some strategies of
monitoring - from propagation to fingerprinting SSB signals and documenting
a net of stations, exchanging radio checks in a hurry. As example, I
analyzed a session of 82 seconds containing no less than 28 radio checks,
plus visualizing the net structure by a special (free) software.
These suggestions may be adapted to other nets, like ALE - with even
fingerprinting. Happy reading, listening, exploring!
Caveat: Embedded MP3s will only work with the most recent version of Adobe`s
Acrobat Reader."

Nils Schiffhauer - PDF: Die ganze Welt für kleines Geld: Kurzwellenempfang mit dem FUNcube

Der FUNcubeDongle Pro + V2.0 der AMSAT-UK (FCD2) kostet keine 200 Euro und ist wenige Tage nach der Bestellung im Briefkasten. Damit hat man ein SDR im USB-Stick in der Hand, mit dem sich der Bereich von 150 kHz bis 1,7 GHz bei einem Sichtfenster von bis zu 192 kHz Breite durchstreifen lässt. Dieser Stick ist der erste, der in ernstzunehmender Weise auch Kurzwelle empfängt – schon zusammen mit nur einem Netbook.

Ein multimediales PDF (Text, Screenshots, Audio und Video) von Nils Schiffhauer, DK8OK, bietet nun auf 16 Seiten viele Beispiele für die Leistungsfähigkeit des FCD2 bei Empfang von Rundfunk, Amateurfunk und Utility. Eingesetzt wurde dabei ausschließlich kostenlose Software: zur Steuerung des SDR ebenso wie zur Decodierung.

Gezeigt wird der Empfang von AM (Hüllkurvendemodulator und Snychrondemodulator mit umschaltbaren Seitenbändern), digitalem Kurzwellenrundfunk DRM, digitaler Sprachmodulation FreeDV (Amateurfunk) sowie SSB und CW. Zudem gibt es Live-Beispiele für die Decodierung folgender Digimodes: ALE, DSC/GMDSS, FAX, GW-FSK, Hellschreiber, HFDL (ARINC-635), ICAO-Selcall, MFSK16, Olivia, Packet Radio, Pactor-II, 
Pactor-III, PSK31, ROS, RTTY, SITOR-B, 
SSTV (digital and analog und WSPR.

Christoph Ratzer, OE2CRM, stellt dieses 30 MB dicke PDF freundlicherweise zum Download hier auf seiner Seite zur Verfügung.

Um die Multimedia-Eigenschaften des Papers zu nutzen, muss dieses in einem neueren Acrobat Reader geöffnet werden: also auf den Dateinamen zeigen, rechte Maustaste klicken, „Link speichern unter ...“ wählen, das PDF herunterladen und dann öffnen. Wer es nur im Browser öffnet, klickt bei den Multimediasachen ins Leere!

Ziel dieser Veröffentlichungen ist es vor allem, die Möglichkeiten heutigen preiswerten Kurzwellenempfangs nach dem Stand der Technik anschaulich zu zeigen und Begeisterung für das Thema „Funk“ zu wecken.

Dem englischsprachigen Paper wird in einigen Wochen ein gerade abgeschlossenes Büchlein in Deutsch folgen, das alles ausführlicher darstellt.

KPH San Francisco: 13.107 kHz und 8.606 kHz (erstere regelmäßig in den Morgenstunden) WNU Slidell: 18.224 kHz, u.a. am späten Vormittag (beide erst gestern wieder mit dem FCD2 empfangen und mit RIVET decodiert, wie vordem die Station aus Bahrain).

Viel Spaß & 73: Nils, DK8OK

 

P.S: Das Paper wurde vor dem 30. Juni abgeschlossen, reflektiert also im Kapitel „Utility“ noch nicht die teilweise Schließung des Seefunknetzes „Globe Wireless“. Die dort als Beispiel genutzte Station in Bahrain ist nun nicht mehr zu empfangen, aber zwei weiterhin hörbare Stationen seien mit einigen Frequenzen hier nachgetragen:

KPH San Francisco: 13.107 kHz und 8.606 kHz (erstere regelmäßig in den Morgenstunden) WNU Slidell: 18.224 kHz, u.a. am späten Vormittag (beide erst gestern wieder mit dem FCD2 empfangen und mit RIVET decodiert, wie vordem die Station aus Bahrain).

Linktipp: Software Defined Radios

Zurück