[A-DX] QSL Radio Prag

"D. Kähler"
Di Mai 28 19:42:47 CEST 2013


> Das der Übertragungsweg egal ist, mag stimmen, so lange es nur um die
> Konsumation von Programmen geht.

Und nur darum geht es sinnvollerweise 99% der Programmanbieter. Das 
restliche Prozent ist z.B. dieses italienische Zeitzeichenprojekt was 
mal auf 10 MHz gesendet hat. Da ist das Programmkonzept recht 
überschaubar und das überfordert auch keinen DXer.
Der Empfang von Zeitzeichensendern scheint also die reinste Form des 
DXing zu sein, die es gibt, wenn man sich das mal überlegt.

 > DX und Programmhören sind eben 2 Paar Stiefel!

Nur wird's für die DXer auch irgendwann eng, wenn das Programm den 
meisten Programmhörern egal ist. Klar freue ich mich auch wie bolle, 
wenn ich WMLB auf Mittelwelle aus den USA oder La Voz del Incontinencia 
aus Quilambamba über Kurzwelle hören kann - da wird das Programm 
natürlich zur Nebensache. Aber die großen Auslandssender sind doch 
häufig gar keine wirkliche DX-Herausforderung mehr. Dann aber trotzdem 
ausschließlich (!) auf die Kurzwelle zu gieren kann ich nicht verstehen, 
dieses Schwarz-Weiß-Denken ist doch sonderbar.

Ob ich auf die Homepage von RTI Taipei gehe und mich mit dem Server 
verbinde oder Woofferton einschalte, bewegt sich emotional für mich auf 
einer recht ähnlichen Ebene. Wobei in manchen Fällen sogar der 
Webempfang spannender sein dürfte.

 >Jeder Übertragungsweg hat seinen (Un)-Sinn und seine Zeit. Missen 
 >möchte ich keinen (außer vielleicht DAB+, aber das ist ein anderes >Thema)

Nun machen Sie mir nicht meine Zukunft kaputt, Herr Landei!

Grüßle,
Daniel