[A-DX] QSL Radio Prag

adxb suess
Di Mai 28 21:41:41 CEST 2013


Ja der Anteil an Programm Hörern ist - dank Internet - insgesamt
gestiegen, manche haben erst dadurch Zugang zu den Sendungen erhalten.
Doch der andere Teil (der"sportliche" wie es Gerald schon nannte) bleibt
auf der Strecke. Das spannende am Radiohören fällt weg, denn Internet
geht normalerweise immer mit Top Qualität, die Mittel- oder Kurzwelle
unterliegt bei entfernteren Sendern der jeweiligen Ausbreitungsbedingung
und daher kannst Du heute probieren ohne Erfolg, aber morgen, wenn Du
Glück hast , kommt das Signal aus Peru z.B. rein. Soweit es
empfangstechnisch möglich ist - höre ich sehr wohl ins Programm hinein,
und vernachlässige den Inhalt eigentlich nicht. So höre ich meistens
mindestens 30 Minuten in ein Programm. Ein Scan Verhalten
(Stationshüpfen) ist allerdings auch nicht meins.
Aber das macht unser Hobby ja so spannend, die Vielfalt im Ausüben.
Eines habe ich von RSI und RFI und BNR erfahren, dass seit auf Internet
umgestellt worden ist, die Zahl der Hörer für die Redakteure spürbar
weniger geworden ist, also jene, die sich per Rückmeldung
rühren(Wieviele tatsächlich via Internet hören bleibt der Redaktion
verborgen). Bei RSI übrigens ganz krass zu spüren gewesen. Darunter
leiden die verbliebenen Redakteuere, die Sendungen gestalten. Das war zu
Zeiten, wo auf KW gesendet wurde, nicht so zu bemerken.
Soweit mein Comment als "Allroundler" im Hobbybereich,
73 Harald
ADXB

Am 28.05.2013 19:42, schrieb "D. Kähler":
>> Das der Übertragungsweg egal ist, mag stimmen, so lange es nur um die
>> Konsumation von Programmen geht.
>
> Und nur darum geht es sinnvollerweise 99% der Programmanbieter. Das
> restliche Prozent ist z.B. dieses italienische Zeitzeichenprojekt was
> mal auf 10 MHz gesendet hat. Da ist das Programmkonzept recht
> überschaubar und das überfordert auch keinen DXer.
> Der Empfang von Zeitzeichensendern scheint also die reinste Form des
> DXing zu sein, die es gibt, wenn man sich das mal überlegt.
>
> > DX und Programmhören sind eben 2 Paar Stiefel!
>
> Nur wird's für die DXer auch irgendwann eng, wenn das Programm den
> meisten Programmhörern egal ist. Klar freue ich mich auch wie bolle,
> wenn ich WMLB auf Mittelwelle aus den USA oder La Voz del
> Incontinencia aus Quilambamba über Kurzwelle hören kann - da wird das
> Programm natürlich zur Nebensache. Aber die großen Auslandssender sind
> doch häufig gar keine wirkliche DX-Herausforderung mehr. Dann aber
> trotzdem ausschließlich (!) auf die Kurzwelle zu gieren kann ich nicht
> verstehen, dieses Schwarz-Weiß-Denken ist doch sonderbar.
>
> Ob ich auf die Homepage von RTI Taipei gehe und mich mit dem Server
> verbinde oder Woofferton einschalte, bewegt sich emotional für mich
> auf einer recht ähnlichen Ebene. Wobei in manchen Fällen sogar der
> Webempfang spannender sein dürfte.
>
> >Jeder Übertragungsweg hat seinen (Un)-Sinn und seine Zeit. Missen
> >möchte ich keinen (außer vielleicht DAB+, aber das ist ein anderes
> >Thema)
>
> Nun machen Sie mir nicht meine Zukunft kaputt, Herr Landei!
>
> Grüßle,
> Daniel
> -- 
> -----------------------------------------------------------------------
> Diese Mail wurde ueber die A-DX Mailing-Liste gesendet.
> Admin: Christoph Ratzer, OE2CRM  http://www.ratzer.at
> -----------------------------------------------------------------------
> Private Verwendung der A-DX Meldungen fuer Hobbyzwecke ist gestattet,
> jede
> kommerzielle Verwendung bedarf der Zustimmung des A-DX Listenbetreibers.
>